Deutschkurse
Flüchtlinge, die aufgrund ihres Aufenthaltsstatus noch keine Genehmigung für einen vom BAMF finanzierten Integrationskurs erhalten, müssen oft Monate, wenn nicht gar Jahre warten, bis sie einen Deutschkurs besuchen können. Das wollen wir so nicht akzeptieren.
In der Anfangszeit haben daher überwiegend pensionierte Lehrer in Schiltach und Schenkenzell ehrenamtlich Deutsch unterrichtet.
Da die umliegenden Volkshochschulen in den vergangenen Jahren ihr Angebot an Deutschkursen stetig erweitert haben, empfehlen wir den Flüchtlingen dort Deutschkurse zu belegen und übernehmen in diesen Fällen einen Großteil der Kursgebühren und Fahrkosten.

Deutschkurs für Frauen mit Kinderbetreuung
Seit Februar 2019 bietet unser Verein zweimal wöchentlich einen Deutschkurs speziell für Frauen mit geringen Vorkenntnissen an. Der Kurs findet in der ehemaligen Grundschule in der Bachstraße 4 in Schiltach statt und wird von Frau Miranda geleitet.

Aufgrund ihrer häuslichen Situation ist es für Frauen nicht immer leicht, einen geeignete Deutschkurs in der Umgebung zu finden. Mit diesem Angebot wollen wir ihnen ermöglichen, sich Grundkenntnisse der deutschen Sprache anzueignen, ohne lange Fahrwege in Kauf nehmen zu müssen. Derzeit nehmen 18 Frauen an dem Kurs teil, parallel dazu wird eine Kinderbetreuung angeboten.

 

 

Chorprobe:
Donnerstag Abend von 19.30 – 21 Uhr in der ehemaligen Grundschule, Bachstraße 4 in Schiltach.

Chorleiter: Hans Kurt Rennig, Tel. 07836 / 7380,
Email: h.k.rennig@googlemail.com

In einer zwanglosen Atmosphäre werden deutsche und
internationale Lieder eingeübt, auch in den jeweiligen
Landessprachen der Chormitglieder. Dennoch sind bei
uns keine Fremdsprachenkenntnisse erforderlich.

Der Chor freut sich über Verstärkung!
Mitmachen kann jeder, der Freude am gemeinsamen Singen und Musizieren hat.

 

Historie
Die Aufführung von Mozarts Oper „ZAIDE. Eine Flucht“ am 1. Oktober 2015 in Oberndorf am Neckar war die Geburtsstunde dieses außergewöhnlichen Flüchtlingschores.


Nach dem erfolgreichen Mitwirken bei dieser Oper war schnell klar, dass der anlässlich dieser Aufführung gegründete Projektchor, dem anfangs nur syrische Flüchtlinge angehörten, auch in Zukunft gemeinsam Singen und Musizieren würde. Damit war der „Sing- und Instrumentalkreis MOSAIK“ geboren, der unter der Leitung des pensionierten Musiklehrers Hans Kurt Rennig aus Schenkenzell seither zahlreiche und vielbeachtete Auftritte absolvierte.


Dem engagierten Chorleiter Rennig ist es seit Gründung dieses Chores gelungen, über die Musik die einheimische Bevölkerung mit der Flüchtlingsthematik in Berührung zu bringen und  durch das gemeinsame Singen und Musizieren eine Verbindung zwischen Einheimischen und Geflüchteten zu schaffen. Eindrucksvoll und emotional sehr berührend war dies zu spüren anlässlich der interkulturellen Friedenskonzerte in den Jahren 2015, 2016 und 2017, die unter der Federführung von Hans Kurt Rennig in Schiltach und Schenkenzell stattfanden und bis zu 600 Besucher in die Kirche lockten, auch der Radiosender SWR4 berichtete darüber.

 

Der „Sing- und Instrumentalkreis MOSAIK“ besteht heute aus Menschen ganz unterschiedlicher Herkunft. Über das gemeinsame Singen und Musizieren können die Geflüchteten ihre oft traumatischen Erlebnisse besser bewältigen und finden in der Gemeinschaft mit Einheimischen Ansprache, Verständnis und Mitgefühl. Diese Wertschätzung und Unterstützung trägt dazu bei, dass dieser Chor zu einer festen Größe in den Gemeinden Schiltach und Schenkenzell geworden ist.