Wer wir sind
Wir sind eine Gruppe von Bürgerinnen und Bürger aus Schiltach und Schenkenzell, die sich seit 2015 ehrenamtlich für die Integration von Geflüchteten in unseren beiden Gemeinden einsetzen. Wir heißen alle willkommen, die sich bei uns integrieren und engagieren möchten und versuchen Hilfestellung in vielen Belangen zu geben, damit die Neuankömmlinge gut bei uns zu Recht kommen und hier eine neue Heimat finden.
Unser Verein „SoNe e.V. – Soziales Netzwerk Schiltach/Schenkenzell“ wurde im Dezember 2018 gegründet und ist im Vereinsregister beim Amtsgericht Stuttgart eingetragen.

Unser Vorstand setzt sich aus sieben gewählten Vertretern zusammen:
Annette Wolber (Vorstandsvorsitzende), Irene Müller (stellvertretende Vorsitzende), Gerhard Gaiser (Schriftführer),
Andrea Hauser (Kassiererin) sowie Birgit Maier, Christa Haaser und Bushra Alahmar (Beisitzer)

Was wir wollen
Mit unserem Engagement wollen wir den kulturellen Austausch, die Bildung und das gleichberechtigte Zusammenleben für Menschen mit und ohne Migrationshintergrund fördern. Die soziale und gesellschaftliche Integration von Flüchtlingen und Migranten sehen wir als eine wesentliche Aufgabe in der heutigen Zeit an.
Dafür möchten wir uns auch zukünftig mit Leidenschaft und neuen Ideen einsetzen.

Historie
Als im Januar 2015 die ersten Flüchtlingsfamilien nach Schiltach und im Herbst 2015 nach Schenkenzell kamen, schlossen sich spontan mehrere Menschen zum „Netzwerk Flüchtlingshilfe Schiltach/Schenkenzell“ zusammen, um die Neuankömmlinge in unseren beiden Gemeinden willkommen zu heißen und sie bei ihren ersten Schritten in der neuen Umgebung zu begleiten.
Mit großem Engagement kümmerte sich ein Team von Paten um die Belange der Asylbewerber und begleitete diese zu Behörden, Arztterminen, Kindergarten und Schule – um nur ein paar wenige Aufgaben zu nennen.
Den Deutschunterricht übernahmen pensionierte Lehrer, die binnen kurzer Zeit den motivierten Schülern die ersten Worte und Sätze in der für sie fremden Sprache beibrachten.
Für die zahlreichen Sachspenden, die uns aus der Bevölkerung für die Flüchtlingsfamilien angeboten wurden, fanden sich weitere freiwillige Helfer, die die Familien bei der Einrichtung ihrer Unterkünfte und Wohnungen unterstützten.
Große Unterstützung erfuhren wir von den Gemeindeverwaltungen Schiltach und Schenkenzell und auch von der evangelischen Kirche Schiltach/Schenkenzell, die für unser Netzwerk ein Spendenkonto einrichtete und auch bereit war, unsere finanziellen Mittel aus dem Verkauf im „Kreisel“ zu verwalten.

Situation heute
Mit Gründung des Vereins übernahm dieser ab Januar 2019 die Trägerschaft des „Kreisel“  und vereint nun alle Arbeitsbereiche und Projekte unter seinem Dach, die aus dem Netzwerk Flüchtlingshilfe Schiltach/Schenkenzell in den vergangenen Jahren entstanden sind.
Nach wie vor kümmern wir uns in vielfältiger Weise um die Belange der Geflüchteten. Dabei stehen wir in engem Austausch mit den zuständigen Integrationsmanagerinnen Corinna Bühler und Claudia Buchholz.
Heute leben in den Gemeinden Schiltach und Schenkenzell insgesamt ca. 170 Flüchtlinge unterschiedlicher Nationalität, darunter überwiegend Familien mit Kindern. Während in Schiltach die Unterbringung dezentral in kleineren Wohneinheiten erfolgt, gibt es in Schenkenzell eine große Gemeinschaftsunterkunft im ehemaligen Gasthaus „Sonne“.

Wenn Sie bei uns mitarbeiten wollen sind Sie herzlich willkommen.
Es gibt viele Möglichkeiten, sich bei uns einzubringen. Ob in der Alltagsbegleitung, Hausaufgabenbetreuung, Fahrdienste, Umzugshelfer oder im Kreisel. Wir freuen uns über Verstärkung! Kontakt.